pfo

Qualifizierung

Peer-Qualifizierung

In dieser vom ApK Berlin angebotenen Schulung werden Angehörige psychisch erkrankter Menschen auf die Beratung von Menschen in ähnlichen Lebenslagen vorbereitet. Ziel der Schulung ist, ein Bewusstsein des eigenen Denkens, Fühlens und Verhaltens zu entwickeln, um die Teilnehmenden so in die Lage zu versetzen, andere qualifiziert zu beraten.

Die Peer-Beratung basiert auf einem ressourcenorientierten Ansatz. Ratsuchende stehen im Mittelpunkt und sollen dabei begleitet werden, Gefühle der Macht- und Hilflosigkeit zu überwinden und Gestaltungsspielräume besser wahrzunehmen und zu nutzen.

Die Fortbildung setzt sich zusammen aus zwei Basissemestern (I+II) und einem Praxissemester (III) mit einem Umfang von insgesamt 156 Stunden. Wesentlicher Bestandteil ist die Tandem-Moderation, d.h. die unterschiedliche Perspektiven und das Wissen von Angehörigen und Profis werden im Unterricht gleichwertig vermittelt. Ferner werden trialogische Veranstaltungen den Teilnehmenden erlauben, sich mit der Betroffenenperspektive auseinanderzusetzen.

Wir bieten eine Gruppenfortbildung jeweils Freitag und/ oder Samstag an.

Schulungsschwerpunkte:

Basis I
- Peer-Beratungskonzept. Konzepte/ Modelle zu Krankheit und Gesundheit, Psychiatrisches Versorgungssystem, Rolle der Angehörigen

Basis II
- Kommunikation I-III, Klinische Perspektiven, Interventionen, Stigma, Notfall/ Krise, Rechtsgrundlagen

Basis III
- Praxis im Versorgungssystem Präsentation/ Reflexion, Abschluss

Projektleitung: Gudrun Weißenborn (Dipl. Rehabilitationspädagogin)
Wissenschaftliche Leitung: Lucina Degano-Kieser (Psychiaterin MPH)

Den Flyer für die laufende Qualifizierung 2018-2019  finden Sie hier. Wenn Sie Fragen haben, nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Ihr Team vom ApK Berlin