Ein rot-weißer Pfosten steht in der Mitte eines schmalen Weges, der auf der Krone eines Damms entlangführt.

Angehörigenarbeit

Angehörigen-Arbeit

Wenn ein Mensch seelisch erkrankt,
dann muss jeder Angehörige sich daran gewöhnen.
Angehörige gehen ganz verschieden
mit der seelischen Erkrankung von einem Menschen um.

Was uns wichtig ist
Wir vom ApK unterstützen Angehörige von seelisch erkrankten Menschen,
damit die Angehörigen gesund bleiben.
Wir sind für Angehörige da,
auch für eine lange Zeit.
Wir sprechen mit Angehörigen von Mensch zu Mensch.

Wir haben für Angehörige viele verschiedene Angebote,
zum Beispiel Angebote für Familien, Freunde oder Arbeits-Kollegen.
Angehörige entscheiden immer selbst,
welche Angebote sie wollen.

Wie wir arbeiten
Beim ApK treffen sich Angehörige mit ähnlichen Erfahrungen.
Niemand muss sich schämen oder ist schuld an einer seelischen Erkrankung.
Das lernen Angehörige voneinander.
Angehörige machen sich gegenseitig stark.

Was uns wichtig ist
Die Namen von seelischen Erkrankungen grenzen Menschen aus.
Eine seelische Erkrankung heißt zum Beispiel Depression.
Ein Mensch mit einer Depression ist oft traurig und müde.
Er hat keinen Spaß am Leben.

Für uns sind die Namen von seelischen Erkrankungen nicht wichtig.
Für uns ist der Mensch wichtig!

Wie wir arbeiten
Wir arbeiten mit Trialogen.
Im Trialog sprechen Menschen mit seelischen Erkrankungen,
ihre Angehörigen und Fach-Personen miteinander.
Meistens sprechen sie über ein gemeinsames Thema.
Im Gespräch sind die Meinungen von allen Menschen gleich wichtig.

Was wir wollen
Angehörige sollen überall mitreden und mitentscheiden.
Auch in der Politik.
Der ApK ist zum Beispiel in verschiedenen Beiräten und Arbeits-Gruppen.
Wir vom ApK entscheiden dort mit.

Kontakt
Möchten Sie mehr über die Angehörigen-Arbeit wissen?
Dann rufen Sie an: 030 86 39 57 01
Oder schreiben Sie uns eine E-Mail: info@apk-berlin.de

Wir feuen uns auf Sie.